Aktuelles

 

Gruppe 1


 

Wegbegleiter
Eine psychotherapeutische Jahresgruppe für Angehörige schwer erkrankter Menschen.

Termine:
5.11.2019 / 19.11.2019 / 3.12.2019 / 17.12.2020 / 7.1.2020 / 21.1.2020 / 4.2.2020 / 18.2.2020 / 3.3.2020 / 17.3.2020 / 31.3.2020 / 14.4.2020 / 28.4.2020 / 12.5.2020 / 26.5.2020 / 9.6.2020 / 24.6.2020

17 – 20 Uhr

Als Angehöriger eines schwer erkrankten Menschen ist man mit zahlreichen Veränderungen und Belastungen konfrontiert. Der Alltag verändert sich, zusätzliche/neue Aufgaben müssen übernommen werden, finanzielle oder existentielle Sorge können auftreten. Zudem kommt die emotionale Belastung durch Sorgen und Ängste um den lieben Menschen, die sich in Gefühlen wie Angst, Wut, Hoffnung, Verzweiflung etc. ausdrücken kann.

Unsere psychotherapeutische Gruppe soll Angehörigen von schwer erkrankten Menschen die Gelegenheit geben, ihre Gedanken und Gefühle mit anderen Betroffenen zu teilen und durch gemeinsame Auseinandersetzung diese behutsam zu bearbeiten.

Auch wenn eigene Sorgen und Ängste im Vergleich zur Situation des erkrankten Menschen „klein“ erscheinen, sind diese genauso berechtigt und werden hier ernst genommen.

Für viele Menschen ist es eine große Überwindung, sich in einer Gruppe zu öffnen. Der wertschätzende Umgang untereinander und eine Vertraulichkeit unter den Gruppenmitgliedern ist uns sehr wichtig.

Diese Gruppe wird von Mag. Julia Obdrzalek  (Klinische- und Gesundheitspsychologin, Psychoonkologin) in der Rolle der Co-Leiterin begleitet.

Gruppe 2


Wegbestreiter
Eine psychotherapeutische/-onkologische Gruppe für an Krebs erkrankte Menschen.

Termine:
26.11.2019 / 10.12.2019 / 23.12.2019 / 14.1.2020 / 28.1.2020 / 11.2.2020 / 25.2.2020 / 10.3.2020 / 24.4.2020

17 – 20 Uhr

Angst, Verzweiflung, Trauer, Wut, Hilflosigkeit, Hoffnungslosigkeit sind häufig belastende Gefühle von Menschen mit einer Krebs Diagnose. Folgende Gedanken treten dabei unter anderem oft auf:

  • Ich möchte meine Familie (Freund_innen, Kinder, Kolleg_innen) mit meinen Sorgen nicht belasten.
  • Ich habe Angst vor der Veränderung meines Körpers.
  • Wie kann ich weiterhin eine erfüllte und lustvolle Sexualität leben?
  • Ich möchte selbständig bleiben.
  • Ich wünsche mir, dass niemand etwas von meiner schweren Erkrankung erfährt.
  • Muss ich jetzt sterben?

Im geschützten Rahmen der psychotherapeutischen/-onkologischen Gruppe können diese sensiblen Themen besprochen und ressourcenorientiert bearbeitet werden. Das Ziel der Gruppe ist einerseits die Entlastung durch das Teilen des Erlebten und andererseits eine  Erhöhung des eigenen Wohlbefindens.

Für viele Menschen ist es eine große Überwindung, sich in einer Gruppe zu öffnen. Der wertschätzende Umgang untereinander und eine Vertraulichkeit unter den Gruppenmitgliedern ist uns sehr wichtig.

Diese Gruppe wird von Mag. Julia Obdrzalek  (Klinische- und Gesundheitspsychologin, Psychoonkologin) in der Rolle der Co-Leiterin begleitet.